12/2019 in Personalwirtschaft

Konjunkturknick, Handelskonflikte und sinkende Gewinnprognosen
mitten in der digitalen Transformation:Was wird jetzt von HR erwartet?
Bleibt New Work auf der Strecke? Über diese und andere aktuelle
Herausforderungen diskutierten HRM-Berater beim Round Table.

Klassische Vorkrisenbegriffe prägen momentan die Wirtschaftsnachrichten.
Schwächezeichen im Export, Abkühlung der Wirtschaft, sektoral steigender Kostendruck, Protektionismus, bedrohte Geschäftsmodelle und so weiter. Trotzdem gibt es keinen Grund zur Panik: Das Bruttoinlandsprodukt wird 2019 laut Prognose des DIW um 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr wachsen, die Arbeitslosigkeit ist bisher nicht
nennenswert gestiegen. Zwar steckt die Produktion im verarbeitenden
Gewerbe in einer Rezession, dagegen boomen die Bauwirtschaft
sowie die Dienstleistungsbranche. Außerdem stützen Konsum und Investitionen die Konjunktur. Dass es nach der jetzigen milden Rezession schnell wieder zur Erholung kommt, ist möglich – oder auch nicht. Verlässlich lässt sich das nicht vorhersagen, was zu einer Verunsicherung in den Unternehmen führt. In der Automotive-Branche und den Zulieferbetrieben gibt es Kurzarbeit und Stellenabbau; Konzerne sparen an Reisekosten und tüfteln an Programmen zu weiteren Einsparungen.
Welche Auswirkungen haben diese Rahmenbedingungen auf HR, die Führungskultur und Organisation? ….